Rund 1 Million aktiver Nordic Walker in Österreich bestätigen, dass sich diese Bewegungsart zum absoluten Trendsport entwickelt hat. Das konstante, flotte Gehen mit den Stöcken trainiert die Muskulatur von Schultern und vom Rücken, fördert die Knochengesundheit und stärkt das Herz-Kreislaufsystem sowie die Lungenfunktion.

Nordic Walking am Arlberg

Hier bei uns in der Region St. Anton am Arlberg kommt jeder Nordic Walking Fan auf seine Kosten. Rund 300 Kilometer markierter Wege warten für Geübte und auch Neueinsteiger eingebettet in einer traumhaft schönen, hochalpinen Landschaft.

Nordic Walking – Die richtige Technik

Die Lauftechnik beim Nordic Walking ist der Technik des Langlaufens sehr ähnlich und auch sehr leicht zu erlernen. Der rechte Stock setzt dann am Boden auf, wenn die linke Ferse aufsetzt und genauso umgekehrt – wir sprechen vom sogenannten Diagonal-Gang.

Worauf achten?

  • diagonale Bewegungsausführung
  • Schultern sind entspannt und locker
  • Oberkörper und Hüfte schwingen
  • die Füße zeigen nach vorn
  • die Stöcke werden nah am Körper geführt
  • die Hände sind leicht geöffnet, bei der Streckung nach hinten werden sie ganz geöffnet und greifen den Stock wieder beim Aufsetzen
  • jeden Schritt mit den Zehen fest abdrücken

Nordic Walking – Wirkung

  • entlastet den Bewegungsapparat um bis zu 30 %
  • ist optimal für Personen mit Rücken- und Knieproblemen
  • löst Muskelverspannungen im Nacken- und Schulterbereich
  • trainiert die Ausdauer
  • kräftig die Muskulatur des Oberkörpers
  • verbessert die Leistung von Herz und Kreislauf
  • optimal geeignet zur Rehabilitation nach Sportverletzungen
  • leicht und schnell erlernbar
  • optimale Fettverbrennung

Der richtige Nordic Walking Stock

Nordic Walking Stöcke sollen stützen, führen und dämpfen. Darum sollen die Stöcke leicht, vibrationsarm und stabil sein. Ein moderner Stock besteht aus Aluminium, Carbon, Kohle- oder Glasfaser. Wir unterscheiden Stöcke mit fester Länge, die robuster und stabiler sind, und Stöcke mit verstellbarer Länge, Teleskopstöcke, die leicht und schnell auf jede Körpergröße einstellbar sind.

Um guten Halt zu bieten, muss die Stockspitze hart und spitz sein. Je nach Boden können die Spitzen mit verschiedenen Aufsätzen bestückt werden. So werden auf hartem oder asphaltiertem Untergrund weiche Gummi- oder auch Asphalt-Pads verwendet und auf weicheren Wald- und Feldwegen kommen in der Regel Metallspitzen zur Verwendung.

Auch sehr wichtig ist das richtige Schlaufensystem. Besonders gute Stöcke bieten ein intelligentes System mit einfacher Handhabung. Minimale Verbindung mit maximaler Kraftübertragung. Das Lösen oder Fixieren der Schlaufe funktioniert sekundenschnell.

Auf die Länge kommt es an! Zur Berechnung der optimalen Stocklänge gilt folgende Faustregel: Körpergröße in cm multipliziert mit 0,66. Diese Länge (zwei Drittel der Körpergröße) garantiert einen natürlichen, physiologischen Bewegungsablauf. Zu lange Stöcke provozieren ausweichende Rotationsbewegungen in Ellenbogen- und Schultergelenk, das führt auf Dauer zu Verspannungen.

Aufwärmen & Dehnen

Übungen zum Aufwärmen und Dehnen sollten fester Bestandteil jeder (wenn auch noch so kurzen) Nordic Walking Einheit sein. Idealerweise ruckartige Bewegungen vermeiden und jede Dehnung mindestens 30 Sekunden halten.

Wir beraten Euch gerne bei der Auswahl der Stöcke und haben natürlich auch Tipps zu besonders schönen Nordic Walking Routen für Euch. 

Das Team von
Sport Matt

Sport Matt 2000

Dorf 150 (am Kirchplatz)
A-6574 Pettneu am Arlberg / Tirol
Tel. +43 5448 8435
Fax. +43 5448 84352

office@sportmatt.at
www.sportmatt.at
www.facebook.at/sportmatt

Pin It on Pinterest

Share This